Hofi's CB-Radio-Garage

RTTY - (RadioTeleTyping), Funkfernschreiben

Diese digitale Betriebsart gehört wohl zu den ältesten digitalen Funk-Betriebsarten.
Sie wurde seinerzeit vom bewährten TELEX (Fernschreiber)  in den Amateurfunk übernommen.

RTTY und auch der TELEX arbeiten mit einem 5-Bit Daten-Code (Baudot-Code), welcher nach
dem Erfinder benannt wurde. Es können nur die 26 Buchstaben des Alphabets, die Zahlen 0-9, sowie
einige Sonder-und Steuerzeichen dargestellt werden. Es existiert auch kein fehlerkorrigierendes Protokoll,
wie bei Packet-Radio.
Es wurde aber auch der 7-Bit und der 8-Bit ASCII- Code bei RTTY eingeführt, der konnte sich aber nie
so richtig durchsetzen.

Der Vorteil von RTTY liegt in der Einfacheit und Schnelligkeit, RTTY-QSO's können um einiges speditiver
abgewickelt werden als z.B. Packet-QSO's. Weil eben ein fehlerkorrigierendes Protokoll fehlt, enfällt die
zeitintensive Kontrolle der Daten. Werden Zeichen während der Übertragung zerstört, müssen sie halt
im " Kopf des Operateurs" ersetzt werden, sofern dies vom Rest der Übertragung noch möglich ist.
Es sind auch ohne Probleme sogannte "Rund-QSO's" möglich.

Die Übertragungsgeschindigkeit bei RTTY liegt zwischen 45 Baud und 300 Baud.
Standard ist aber 45 Baud.
 

Blockschema einer RTTY-Anlage


Ausrüstung :
 

Computer  DOS oder WIN95/98,Modem/TNC
oder Soundkarte.

Oder als Minimallösung: DOS mit Hamcom-Interface

Software oder Terminal-Betrieb
 
 
 
 
 
 
 
 


   Typischer Sound eines 45 Baud RTTY Signals
             OGG-VORBIS Codecs gibts hier

Seite zurück



Home, Montage&Fehlersuche, Antennen, Betriebsarten, Hardware-Basteleien,

E-mail , Gästebuch, News, Funkbörse, Linux / Windows